Vesas Streaming Guide - Soziales Miteinander – Zuschauer und Du

Zum einen als allererstes: Jemand der euch zuschaut verbringt seine Zeit mit euch - Wie geil ist das? -> Der Hammer!

Lasst euch nicht von der Zuschauerzahl irritieren die ihr in eurem Kanal gerade online habt. Diese ist einfach nur unwichtig. Das was wichtig ist, ist folgendes: Eure aktuellen Zuschauer. Nicht wie viele das werden, das waren oder was auch immer. Konzentriert euch auf den Moment, genießt die Zeit mit denen die da sind und die die dann auch bleiben werden!


Oftmals steht man vor der Frage ob man nun neue Zuschauer begrüßt oder nicht. Da gehen die Meinungen weit auseinander und die eine Fraktion begrüßt neue Zuschauer direkt (Name usw.) und die andere Fraktion macht dies erst wenn jemand auch wirklich etwas schreibt. Ich kann euch nur einen gesunden Mittelweg empfehlen. Wenn es gerade passt, begrüßt den einen oder anderen namentlich oder im generellen Gruß an alle neuen Zuschauer.


Wenn ich sehe das meine Zuschauerzahl hochgeht, dann nutze ich das um einfach mal in die Runde „Hallo“ zu sagen und ein bisschen was zum Kanal zu erzählen. Manchmal kann man aber auch nicht immer alles aus dem Chat mitbekommen – gerade in hektischen Spielszenen.

Hier ist es klasse wenn ihr Zuschauer / Freunde des Vertrauens habt und diese dann als Moderatoren einsetzt. Sie können in der Not (sie sehen ja das ihr gerade nicht wirklich antworten könnt) etwas in den Chat schreiben. So fühlt sich der potentielle neue Zuschauer willkommen und wird nicht gleich wieder gehen, weil ihr zulange braucht, um zu antworten. Bedenkt das jemand der etwas schreibt auch von euch wahrgenommen werden möchte.


Wichtig ist es die Zuschauer an euch zu binden. Daher seid nicht zu lange still und schweigt nicht vor euch hin (Musik im Hintergrund kann das Schweigen dämpfen, aber auch nur „bedingt“). Versucht immer etwas zu erzählen und bleibt am Ball.

Worauf ihr aber immer achten solltet ist das ihr freundlich, nett und natürlich bleibt. Nichts ist krampfhafter anzuschauen als jemand der sich verstellt. Bleibt so wie ihr seid, das ist am natürlichsten und es wirkt echt. Das ist es auch was eure Zuschauer die euch eine lange Zeit begleiten werden auch sehen möchten.


Ihr werdet feststellen das mit steigender Zuschauerzahl das interagieren und auch erzählen einfacher wird. Daher gebe ich euch den Tipp euch gleich direkt so zu verhalten als würden euch 100 Zuschauer zuschauen. Erzählt was von Interesse, was euch interessiert, wer ihr seid, was ihr macht (nicht was ihr im Spiel gerade tut – das sind zwei verschiedene Dinge) und wo ihr euch eines Tages sehen möchtet. Schwadroniert über Satan, Gott, das Leben und die Welt. Ihr solltet allerdings vermeiden über andere her zuziehen, über andere zu schimpfen, eure Gegner zu beschimpfen, andere Streamer schlecht zu machen.

Derlei Dinge werden euch nur eines einbringen: Abwandernde Zuschauer. Vermeidet möglichst zu motzen und zu meckern über das Unheil der Welt zu klagen. Auch das wird euch keine neuen Zuschauer bringen – viele möchten nach einem langen Tag von euch abgelenkt und zum Lachen gebracht werden.


Pflegt eure Stammzuschauer, interagiert sehr oft mit diesen, versucht sie in euren Chat, Kanal, Stream mit einzubinden und ehrt ihre Anwesenheit. Denn im Laufe der Zeit sind sie es die euren Kanal nach oben bringen und ihr überhaupt erstmal aus dem „Sumpf“ der Neulinge herauskommt. Redet mit euren Stammies, bringt sie dazu mit euch zu interagieren und Ihr werdet dadurch selber auch interessanter für neue Zuschauer. Diese sehen nämlich wie ihr mit euren Zuschauern umgeht, wenn sie ein Weilchen dageblieben sind. Sie machen so auf ihre eigene Art und Weise mit Werbung für euch als Streamer und euren Streaming Kanal.


Ein gutes Stichwort in Punkto Zuschauer ist das Wort: Community und genau nichts anderes wollt ihr doch mit dem Streamen erschaffen. Erst in einer Community wo die Zuschauer der ersten Stunden aktiv dabei sind bekommt das Streamen erst so richtig Fahrt. Es gibt kaum etwas cooleres (in Bezug aufs Streamen) als direkt vor dem Stream Start schon zu sehen das da ein paar Zuschauer bereits auf euch warten.

Darum ehrt eure Stammies, bleibt aber offen für neue Zuschauer und freut euch über jeden der euch zuschauen möchte.


Es gibt aber auch die Dunkle Seite der Macht, äh der Zuschauer – Wenn es nötig wird, dass man Trolle / Flamer bannen muss, dann baut das mit in euer Programm ein, und bleibt ganz cool wenn ihr diese kicken müsst. Nichts ist witziger als einen bereits einmal verwarnten „Hater“ mit dem Song „Shake it off“ aus dem Kanal zu bannen und die entsprechende Schunkeleinlage in der Kamera, euren Zuschauern zu zeigen.

Seid aber sehr vorsichtig mit dem Bannen, das ist ein sehr mächtiges Werkzeug. Es kann aber auch sehr mächtig in die Hose gehen und schon sind ein paar mehr Zuschauer dann „fort“. Je lockerer ihr seid und je unerschütterlicher desto mehr werden die Zuschauer denken: Der geht ja gut damit um (und es wirkt überaus professionell). Wenn ihr in eine solche Situation geratet werden euch eure Stammzuschauer ohnehin unterstützen.


Seid für Flamer unattraktiv indem ihr sie möglichst ignoriert und flamen lasst. Meist gehen sie schon von selbst, wenn sie merken das ihr nicht so leicht aus der Ruhe zu bringen seid.

    Über den Autor

    Wenn ihr auf der Suche nach einer gemütlichen und netten Atmosphäre gepaart mit doppeldeutigen Inhalten sowie Entspannung seid dann besucht mich doch mal in einem meiner Livestreams. Von Ynops über Videocommands bis hin zu Gesangseinlagen ist alles dabei - Lieeebö


    Homepage | Instagram | Facebook | Twitter | Youtube | Twitch

    Vesariius Perückenschaf

    Kommentare