Vesas Streaming Guide - Equipment – Was brauche ich zum Streamen?

Es reicht meist schon einen halbwegs aktuellen PC zu besitzen, eine normale PS4 oder XBOX. Dazu braucht ihr natürlich noch ein Mikrofon. Das reicht als Basis Ausstattung. Eine Kamera wäre noch als optional zu nennen – viele mögen es einfach wenn man den Streamer sieht, so bringt man in den Stream auch noch eine visuelle Komponente hinein.

Der eine oder andere Viewer mag es die Reaktionen des Spielers zu sehen, der da in sein Mikrofon spricht.


Der PC, sollte wie bereits geschrieben einigermaßen aktuell sein. Es gibt auch Setups, die mit einem Zweit PC funktionieren – sind aber gerade am Anfang einer Streaming Karriere nicht von Nöten. Fang in den ersten Wochen ganz einfach an und steigert euch allmählich.


Wenn ihr mit den Basis Setup beginnt, also PC, Kamera, Mikrofon, dann reichen auch einfache Mittel aus. Später wenn ihr etwas gewachsen seid und eure ersten Zuschauer habt, solltet ihr auch in besseres Equipment investieren. Spätestens wenn ihr euch entscheidet das Streamen nicht nur „nebenbei“ zu machen, sondern all-abendlich zu streamen, ist besseres Equipment Pflicht. Ich nenne euch mal mein Equipment, das sich preislich in einem Rahmen (ohne PC) in etwa von 400 Euro beläuft. Equipment Namen setze ich im folgenden in Klammern.

Mikrofon

Kauft euch ein gutes Studiomikrofon (Rode NT-USB), denn eure Stimme ist das A und O. Passt eure Stimme nicht, ist kratzig, zu laut, zu schlecht zu verstehen – wird euch niemand zuhören, also folglich auch nicht zuschauen. Da das doof ist, investieren wir hier auf jeden Fall etwas mehr Geld. Viel mehr würde ich nicht investieren da dieses Mikrofon schon sehr gute Qualität bietet.

Kamera

Ich nutze 3 Kameras, eine zum Aufnehmen von mir selbst (Logitech C920) und die andere für eine Eventkamera, oder aber als Zweitkamera für den Creative Stream. Die dritte Kamera ist eine Weitwinkelkamera (GoPro) für mein Aquarium. Die Qualität ist vollkommen ausreichend, wenn die Kameras in der Lage sind 720p aufzuzeichnen, besser ist aber FullHD.

Durch gute Einstellmöglichkeiten der Kameras kann man ein gutes Bild von sich selbst aufnehmen und einfach in der Bedienung sind diese auch. Je höherwertiger eine Kamera ist, desto eher wird auch die Wahrscheinlichkeit, dass ihr Studiolicht benötigt.


Meine Kameras liefern bei normalem Zimmerlicht (Deckenlampe) ein akzeptables Bild, ich nutze zusätzlich aber auch noch zwei Studio Lampen. Full HD Kameras, die eine sehr hohe Qualität liefern würde ich nur mit zwei Lichtquellen betreiben die Studiolicht liefern können damit auch die Aufnahme perfekt wird – da wird der Spaß dann aber sehr teuer.

Greenscreen

Greenscreen und Halterung für den Greenscreen. Ja da müsst ihr schauen was es so an passablen Lösungen für euch gibt. Es reicht von 1x1m bis hin zu 3x4m Greeenscreens. Wichtig ist das es ein RGB Grün ist mit einem G Wert von 255 (reines Grün) während des Restes auf 0 wäre. Es muss farblich ein reines Grün sein, denn damit erreichen wir, dass nur wir und der Stuhl, auf dem wir sitzen aufgenommen wird und das sieht dann im Stream schon mal richtig schick aus.

Die Halterung kann etwas teurer sein je nachdem ob ihr Studio Material nehmt oder irgendeinen „Plünnkram“. Wichtig ist das sich das ganze auch sehr gut aufstellen lässt und auch fix wieder abbaubar ist. Ich würde einen Greenscreen nutzen, denn damit kann man sehr tolle Effekte in den Stream zaubern. Ich nutze derzeit den Greenscreen von Elgato zum Ausfahren, da ich so mein Equipment auch wieder schnell abbauen kann.

Headset

Ein gutes Headset ist Pflicht. Zum einen muss das Headset sehr gut sitzen und zum anderen ist die Qualität des Sounds entscheidend. Ihr wollt ja nicht 6 Stunden lang kratzende Geräusche aus den Lautsprechern hören. Der Sitz ist extrem wichtig, denn wenn ihr mehrere Stunden lang streamt, irgendwann kriegt ihr Kopfschmerzen / Druck auf den Ohren, weil das Headset schlecht sitzt.

Hier solltet ihr wirklich etwas mehr Geld ausgeben (Sennheiser Gaming PC HD 323). Alternativ könnt ihr auch Kopfhörer mit Kabel oder Bluetooth benutzen. Wichtig ist das ihr auch einen Ton beim Spielen hört und keine Boxen auf dem Schreibtisch benutzt.

Capture Card

Mit diesem Equipment seid ihr nun auf gutem Kurs und könnt solide einen Stream aufbauen. Jetzt gehe ich noch auf den Computer ein. Die PS4 und die XBOX lasse ich mal außen vor – bis auf einen Punkt: das Gerät dass das Bild in den Rechner bringt (Elgato HD 60s / 60 Pro).


Wenn Ihr über die PS4 / XBOX streamen wollt, müsst ihr Glück haben das die Bildqualität einigermaßen gut ist. Ich selbst habe mit der PS4 von der PS4 nur 1,5 MB Upload, auf dem PC schaffe ich aber 4MB Upload. Deswegen verwende ich eine Elgato HD 60 Pro. Bei der HD 60 Pro habt ihr auch keinen Delay der bei der USB Variante auftritt da die Schnittstelle der HD60Pro direkt auf dem Mainboard liegt. Das Bild des Spieles welches ihr Streamen wollt, sieht schicker und besser aus. Das bedeutet auch mehr Zuschauer (denn kaum jemand will die ganze Zeit Pixelsalat schauen).

Computer

Der Computer sollte neuere Hardware verbaut haben und besonders wichtig ist der Prozessor und die Grafikkarte. Schaut auch das ihr genug Arbeitsspeicher besitzt und optimaler Weise eine SSD Festplatte (M.2 wäre noch besser).

Die Spiele, die ihr am PC streamt, sollten auch sehr gerne auf den maximalen Einstellungen laufen, das sieht zum einen schicker aus, zum anderen guckt das Auge mit. Das ist wie mit dem Essen... sieht das sch.. aus, dann isst es auch keiner.

Ich nutze eine Geforce Grafikkarte (GTX1080), 32 GB DDR4 RAM eine Samsung 750 Evo, und eine 6700K I7 Intel Prozessorvariante. Das reicht (mehr als ausreichend) aus um vom PC aus in maximaler Grafik zu streamen, selbst heutzutage.


Hier gilt natürlich auch, das man das eine oder andere austesten muss wenn man mit dem Streamen anfängt. Direkt vom Start weg solltet ihr euch keinen neuen PC kaufen. Probiert erst ein wenig herum. Wenn ihr dann dabei bleibt, rüstet zu gegebener Zeit einfach auf. Eure Zuschauer werden es euch danken (bietet ja auch wieder Steigerungspotential für euren Stream).


Maus + Tastatur sollten nicht gerade auseinanderfallen, dann reicht das schon.


Wichtig ist die Frage nach einem zweiten Monitor. Da kann man geteilter Meinung sein. Ich selbst nutze mein Studiennotebook (Surface4Pro) als zweiten Bildschirm auf dem Chatty (Ein Twitch Chat Kanal Programm) läuft und der Stream zur Kontrolle.

Ich persönlich finde, dass es eine erhebliche Erleichterung ist wenn man direkt in-stream seinen Stream noch mal überprüfen kann und auch Zugriff auf den Chat hat. Man kann aber auch über ein Mobiltelefon mit der Twitch App chatten, also würde dies als Ersatz für den Anfang vollkommen ausreichend sein.

Ebenfalls könnt ihr auch (wenn ihr nur einen Bildschirm nutzt) euch ein Programm installieren (Restream Chat) und dieses dann „über“ euer Spiel legen. Dazu müsst ihr dann aber eure Spiele alle im randlosen Fenstermodus spielen.

    Über den Autor

    Wenn ihr auf der Suche nach einer gemütlichen und netten Atmosphäre gepaart mit doppeldeutigen Inhalten sowie Entspannung seid dann besucht mich doch mal in einem meiner Livestreams. Von Ynops über Videocommands bis hin zu Gesangseinlagen ist alles dabei - Lieeebö


    Homepage | Instagram | Facebook | Twitter | Youtube | Twitch

    Vesariius Perückenschaf

    Kommentare 1

    • Das ist ein echt guter Anfang für jeden. Super Beitrag!

      Gruß Alu